Erasmusprojekt EHL-Enjoy a Healthy Lifestyle - International Meeting in Troyes, Frankreich

Montag, der 4.3.2019

Endlich war es soweit und wir konnten unsere Partnerinnen aus Frankreich kennenlernen. Die Reise begann und wir trafen uns um 7 Uhr am Flughafen Berlin Tegel. Unser erstes Ziel war Paris, das wir nach einer Flugzeit von einer Stunde und 45 Minuten erreichten. Dort angekommen, wurden wir von einem Großraumtaxi erwartet. Dieses brachte uns in eineinhalb Stunden nach Sainte Savine, einem Stadtteil von Troyes.

Die Aufregung stieg, als wir an der Schule, dem Collège Louis Brisson, ankamen. Hier wurden wir sofort sehr herzlich in Empfang genommen. Nachdem unser Gepäck sicher verstaut worden war, wurden wir von unseren Partnerinnen durch die gesamte Schule geführt. Der Rundgang endete in der Bibliothek. Hier konnten wir uns mit Hilfe von Kennenlernspielen schon etwas mehr beschnuppern.

Nach dem Eintreffen der Gruppe aus Spanien gab es einen gemeinsamen Imbiss mit Macarons und Choucettes, und wir hatten noch Zeit uns zu unterhalten.

Das Ende des Schultags wurde durch die Schulklingel um 16.45 Uhr eingeläutet, und nun fuhren wir alle mit unseren Gastfamilien nach Hause. Jetzt hatten wir Zeit die Familien besser kennen zu lernen. Es gab ein gemeinsames Abendessen, die Koffer wurden ausgepackt und Geschenke übergeben. Teilweise lernten wir noch die Hobbies unserer Partner kennen.

Am Abend fielen wir alle kaputt ins Bett.

Dienstag, der 5.3.2019

Am Dienstag, unserem zweiten Tag, trafen wir uns alle um 8.30 Uhr in der Schule. Auch die Gruppe aus Italien war jetzt dabei. Zuerst gab es in der Turnhalle eine Begrüßung durch die Schulleiterin und eine Vorstellung aller Gruppen. Jeder sagte seinen Namen und sein Herkunftsland. Dann bekamen wir unsere „Well-being Journals“; darin konnten wir notieren, was wir während der Woche alles zum Thema "Mindfulness" machten. Anschließend wurde aus den Logovorschlägen aller Schulen eins als Projektlogo ausgewählt. Das Logo der französischen Schule bekam die meisten Stimmen.

Nach einem kleinen Imbiss lernten wir das Thema unseres Treffens kennen, indem  wir eine Stationsarbeit zum Thema „Mindfulness“ machten: Es gab Meditation, Origami, Kalligraphie und Sophrologie (eine Technik, bei der viel mit dem Atem gearbeitet wird) als verschiedene Möglichkeiten sich zu entspannen und auf sich selbst zu konzentrieren. Wir hatten sehr viel Spaß, gewannen viele neue Erfahrungen und lernten unsere Partner auch nochmal besser kennen. Zum Mittag gab es in der Schulkantine Burger und Pommes für alle, denn das Essensthema des Tages war „USA“.

Am Nachmittag gingen wir in das Stadtzentrum von Troyes, wobei wir mit kleinen Aufgaben aufgefordert waren, unsere Umgebung besonders achtsam wahrzunehmen.

Um 16.45 war der Schultag wieder zu Ende und wir gingen mit unseren Partnern nach Hause.

Mittwoch, der 6.3.2019

Am Mittwoch fuhren wir um 8 Uhr mit dem Bus nach Paris. Nach zwei Stunden Fahrt kamen wir an der Seine, dem Fluss durch Paris, an. Wir machten eine Bootsfahrt, bei der wir Sehenswürdigkeiten wie den Eiffelturm und die Kathedrale Notre Dame sehen konnten. Anschließend brachte uns der Bus zum Trocadero, von wo man eine Superaussicht auf Paris und den Eiffelturm hatte. Es wurden ganz viele Fotos gemacht. Danach stiegen wir wieder in den Bus und fuhren zu den Tuilleriengärten, wo wir einen überdachten Platz fanden und ein Picknick machten. Als wir alle satt waren, durften wir eine Stunde lang „shoppen“ gehen, bevor wir uns vor der Glaspyramide des Louvre alle wieder trafen und in den Bus einstiegen, der uns zurück nach Troyes brachte. Es war ein sehr schöner Tag, leider regnete es fast die ganze Zeit.

Donnerstag, der 7.3.2019

Um 8.30 Uhr ging es am Donnerstag in der Schule los. Wir hatten eine halbe Stunde Zeit, um unsere „Well-being-Journals“ zu dekorieren und zu verschönern, indem wir zum Beispiel Bilder und Mandalas ausgemalt, Aufgaben von den vorherigen Tagen fertiggestellt oder Seiten mit buntem Klebeband und Stickern verschönert haben.

Danach durften wir alle ein Macaron essen – aber ganz langsam und achtsam: Betasten, riechen, mit der Zunge fühlen, abbeißen, langsam kauen und jeden Bissen bewusst wahrnehmen.

Nach einer kleinen Pause versammelten wir uns in der Sporthalle und spielten ein Teamspiel. Jeder aus dem Team bekam eine Nummer und wenn diese Nummer gerufen wurde, musste man in einen Reifen laufen und jedem aus dem Team einmal den Ball zuwerfen. Wenn jeder den Ball einmal gefangen hatte, durfte der Spieler den Reifen verlassen. Das Team, das als erstes fertig war, bekam einen Punkt. Das Team mit den meisten Punkten gewann.

Nach dem Spiel begannen wir mit den Broschüren. Jede Gruppe schrieb sich Informationen zu „Mindfulness“ in Englisch auf und jeder übersetzte sie dann in seine eigene Sprache (Französisch, Katalanisch, Italienisch und Deutsch).

Als das erledigt war, ging es in die Mittagspause. In der Kantine gab es Spaghetti mit Bolognese-Sauce.

Nach dem Essen gingen wir in die Bibliothek der Schule und schrieben unsere Texte an den Computern noch einmal richtig, damit wir später alles zu einer Broschüre verarbeiten konnten.

Um 16.45 war der Schultag wieder zu Ende und wir konnten mit unseren Partnern zu den Gastelternnach Hause.

Freitag, der 8.3.2019

Um 8.30 Uhr trafen wir uns in der Schule und starteten mit unseren fünf Teams in fünf Workshops über die Sinneswahrnehmungen des Menschen. Wir hörten uns verschiedene Geräusche an, die zum Teil entspannend, zum Teil stressig waren, wir rochen an unbeschrifteten Fläschchen und sollten erraten, welche Flüssigkeiten sich darin befanden. Bei dem Workshop „Tasten“ griffen wir, ohne hinzusehen, in Schachteln und ertasteten Gegenstände. Für den Workshop „Sehen“ bekamen wir verschiedene Bilder zur Ansicht und sollten uns für ein Bild entscheiden, das wir als entspannend wahrnahmen. Beim Workshop „Essen“ sollten wir mit geschlossenen Augen langsam verschiedene Dinge essen und sagen, was es war, welche Konsistenz es hatte und wie es schmeckte.

Nach den Workshops trafen wir uns alle auf dem Schulhof und formten aus allen Erasmus-Teilnehmern die Buchstaben EHL, die Abkürzung unseres Projekttitels „Enjoy a Healthy Lifestyle“ für ein Foto. Danach gab es ein Verabschiedungsfrühstück und jeder bekam zum Andenken einen kleinen Eiffelturm-Anhänger. Während der langen Mittagspause spielten wir auf dem Hof Fangen und trafen uns ein letztes Mal in der Cafeteria zum Essen. Leider mussten wir uns anschließend verabschieden. Wir freuen uns schon auf das Treffen im Mai bei uns in Deutschland.

Der Rückflug verlief super, und wir kamen alle gesund und mit vielen Berichten in Berlin an.

Danke an Frau Karbach und Frau Richter, die uns bei dieser schönen Reise begleiteten und viele Erinnerungsfotos machten.

Es hat uns sehr viel Spaß gemacht.

Kimberly, Melina, Vanessa, Sophia, Marleen und Liv aus der 8a