Im Rahmen des Musikunterrichts komponierten die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen eigene Jingles für das Schulfernsehen unserer Schule. Nachdem sich die Gruppen im Unterricht über einen kreativen Namen verständigten, ging es daran, einen Slogan zu finden, diesen zu rhythmisieren, eine passende Melodie zu entwickeln und das Ganze zu instrumentieren. Sechs von den zwölf Jingles haben es in die Endauswahl geschafft und wurden von den kreativen Köpfen am 8.11. in den Räumlichkeiten des Bereiches Musik der Universität Potsdam unter fachmännischer Betreuung aufgezeichnet. Zu hören bekommt ihr die Produkte jeweils zu Beginn der kommenden sechs Folgen! Danach wird es an euch sein, aus den Resultaten den Haupt-Jingle für unser Schulfernsehen zu bestimmen.

Auf unserer Bildungsreise vom 29. bis 30. März 2017 durften wir die unterschiedlichsten Seiten Weimars kennen und lieben lernen. Wir konnten nicht nur die Geschichte des Konzentrationslagers Buchenwald, sondern auch die „Sonnenseiten“ der Stadt erkunden.

Für unsere sechsköpfige Reisegruppe ging es schon am Nachmittag des 29. März mit dem Bus Richtung Thüringen. Bereits auf der Fahrt war für angenehme Unterhaltung und ausreichende Verpflegung (Danke an Davids Oma) gesorgt.

Nachdem wir endlich in unserer Unterkunft, dem A&O Hostel, ankamen, wollten wir alle direkt Weimar ein wenig erkunden und unseren Abendbrotshunger stillen. Mit Hilfe unserer super geografischen Orientierungskenntnisse durchquerten wir einmal komplett die Stadt und fanden schließlich einen netten Italiener.

Am nächsten Tag erlebten wirklich „Licht und Schatten“ Weimars. Der bewölkte Himmel begleitete uns bereits auf dem Weg zum Konzentrationslager Buchenwald. Ein kleiner Film mit Zeitzeugenberichten führte uns in das Thema ein. Zunächst besichtigten wir die Außenanlagen, bis wir dann in das Konzentrationslager eintraten und von der Größe regelrecht erschlagen wurden. Auf einer Zeitreise bekamen wir Einblicke in die grausame Geschichte Buchenwalds, die uns erschaudern ließ.

Sobald wir die Anlage verließen, erhellte die Sonne den Himmel. Da bis zur Abfahrt noch etwas Zeit blieb, erkundeten wir die Innenstadt. Unsere Kartenkenntnisse führten uns vorbei am deutschen Nationaltheater, am Goethe-Schiller-Denkmal, Schillers Wohnhaus, Weimarer Rathaus bis schließlich ins Goethe-Haus/Nationalmuseum. Der Tag verging leider sehr schnell und schon saßen wir wieder im Bus nach Hause.

Rückblickend können wir diese Reise (mit allen Daumen oben) nur weiterempfehlen. Sie wird ganz sicher im Gedächtnis bleiben!

Unser Tipp: An einem Tag kann man nicht alle Informationen verarbeiten.

Danke an Frau Rudolph und Herrn Limbach

Stahnsdorf, 7. Januar 2016–Dieses Jahr war der Wettbewerb besonders spannend: VW produzierte eine Nachrichtenmeldung nach der anderen und die Sony-Aktie verabschiedete sich gleich zu Beginn der Spielphase dauerhaft aus dem Xetra-Handel. Rund 39.600 Teams aus Deutschland, Italien, Frankreich, Luxemburg, Schweden und Mexiko waren zehn Wochen lang live dabei. So auch das Team „LuKePa“ aus dem Vicco-von-Bülow-Gymnasium in Stahnsdorf. Die drei Kleinmachnower aus der Klasse 9b, Luise Unser, Kerem Lüttgens und Paulin Ulbrich belegten die beste Platzierung im Geschäftsgebiet der Mittelbrandenburgischen Sparkasse (MBS). Insgesamt nahmen 348 Schüler in 99 Spielgruppen aus 15 Schulen des MBS-Gebietes teil.

Lernen mit Spaß hat Erfolg!
Das Thema Börse und Wertpapierhandel muss nicht trocken und kompliziert sein. „Wenn man sich erst mal ein bisschen damit beschäftigt hat, ist es gar nicht so schwer. Das Planspiel Börse macht echt Spaß und man lernt immer mehr über die Börse“, so Luisa. Der Lerneffekt zahlte sich aus, denn zum Spielende am 10. Dezember 2015 stand ihr Team auf Platz 1 des regionalen Rankings! Die Schüler/innen trafen eine kleine, aber feine Wertpapierauswahl (u. a. Amazon, Daimler und sogar VW) und schlossen mit einem Depotgesamtwert von 56.077,70 Euro ab. Innerhalb von zehn Wochen versuchten die Teilnehmer, ihr fiktives Kapital durch den gezielten Kauf und Verkauf von Wertpapieren zu steigern. Die Abrechnung erfolgte nach realen Börsenkursen. Jedes Schülerteam startete am 1. Oktober 2015 mit 50.000 Euro Kapital.
Ingo Ruppert, Filialdirektor der MBS in Teltow, Stahnsdorf und Kleinmachnow gratulierte gemeinsam mit Tobias Helm, Geschäftsstellenleiter der Sparkasse in Stahnsdorf den Gewinnern zu ihrer Leistung und betonte: „Wir fördern seit vielen Jahren die Finanzbildung junger Menschen. Beim Planspiel üben sie ohne echtes Risiko den Börsenhandel und lernen wirtschaftliche Zusammenhänge besser zu verstehen. Von diesem Wissen profitieren sie, wenn sie in Zukunft eigene Finanzentscheidungen treffen müssen.“

Zur Scheckübergabe an die Gewinner des Schülerwettbewerbs beim Planspiel Börse 2015: Luise Unser, Kerem Lüttgens und Paulin Ulbrich vom Vicco-von-Bülow-Gymnasium in Stahnsdorf gratulierten Schulleiter Ulrich Klatt, Ingo Ruppert (MBS), Fachlehrer (Wirtschaft-Arbeit-Technik) Adam Kirch und Tobias Helm aus der Sparkasse Stahnsdorf:

Das Ende der Herbstferien läutet eine neue Ära in unserer Schule ein. Gefördert durch die Carl Bechstein Stiftung, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, das Interesse am Klavierspiel bei Jugendlichen zu unterstützen, sind wir nun im stolzen Besitz eines Hoffmann-Klaviers. Voller Freude nahmen die Schulleitung und unsere Musiklehrer das kostbare Stück in Empfang. Insbesondere die Schülerinnen und Schüler, die im Rahmen unserer Kooperation mit der Kreismusikschule Engelbert Humperdinck Klavierunterricht erhalten, können nun neben ihrem eigentlichen Unterricht, auch während ihrer Freistunden in der Mediathek üben. Vielen Dank für die Unterstützung beim Ausbau unserer musischen Säule!

https://www.carl-bechstein-stiftung.de

Genau dieser Frage sind wir während eines zweistündigen Workshops in unserem Technikkurs am 25.04.2017 auf den Grund gegangen. Diesen Workshop hat Frau Schulze vom ADAC mit uns durchgeführt, sie ist für das Programm „Mobil mit Köpfchen“ zuständig. Jungen Menschen, die demnächst einen Führerschein anstreben, sollen so für das Thema sensibilisiert werden.

Zunächst besprachen wir die Vor- und Nachteile des Autofahrens, um dann auf mehrere Nachteile genauer einzugehen. Dazu gehörten der durch Autos verursachte hohe Lärmpegel sowie der Kraftstoffverbrauch und die damit zusammenhängenden hohen Kosten und entstehenden Abgase.

Unter Einsatz eines Testfahrzeugs wurden nun mehrere experimentelle Messungen durchgeführt. Beispielsweise wurden der Lärmpegel und der Kraftstoffverbrauch des Autos bei 30 km/h im ersten und dritten Gang gemessen. Wir ermittelten außerdem die Höhe des Kraftstoffverbrauchs, wenn alle elektrischen Geräte im Auto genutzt werden.

Insgesamt wurde uns deutlich gemacht, dass man durch überlegtes und vorausschauendes Fahren die Umwelt weniger stark belastet und gleichzeitig auch den Geldbeutel schont. Dazu gehört auch, dass man für kurze Strecken besser auch einmal das Fahrrad nehmen kann.

Ein Text von Luzia Jakob, Hannah Massenberg und Herrn Kirch

Bilder folgen später

 

Kontakt

Heinrich-Zille-Straße 30, 14532 Stahnsdorf

Tel: 03329 696080

Fax: 03329 6960899

E-Mail: sekretariat[at]vicco-von-buelow-gymnasium.de

Termine zum Vormerken

Infoveranstaltung Klasse 7:

25.11.2019@19:00 Uhr

Infoveranstaltung Klasse 7:

27.11.2019@19:00 Uhr

Tag der offenen Tür:

25.01.2020@10:00-13:00 Uhr

Verkauf der Schulkleidung

T-Shirt  T-Shirt Girl T-Shirt Boy  Hoody Schlüsselband
  Shirt M Shirt J

Schluesselband

13,-€  13,-€  13,-€

25,-€

2,50€

Bestellung über:
foerderverein[at]vicco-von-buelow-gymnasium.de

Vermietung der Schließfächer

Nach oben